Start der Green Wedding-Reihe: Nachhaltig heiraten - Warum und wie?

Heute ist ein wirklich wunderbarer Tag! Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie viel es mir bedeutet, dass du hier gerade den Auftaktartikel zu einer neuen Blogreihe liest. Einer Blogreihe, die mir ganz besonders am Herzen liegt. In der neuen Kategorie NACHHALTIG HEIRATEN findest du nämlich ab sofort regelmäßige Tipps und Empfehlungen für die Umsetzung deiner Green Wedding.

 

Doch von vorne – was heißt das überhaupt und warum zur Hölle freue ich mich so darüber?

 

Nachhaltigkeit ist gerade das Schlagwort, das durch alle Medien geistert. Ausbleibende Winter, Rekordsommer, vermehrte Stürme, Waldbrände und andere Naturkatastrophen lassen uns immer wieder aufhorchen. Der Klimawandel ist wahrscheinlich das größte Problem, dem wir uns als Gesellschaft in den nächsten Jahren stellen werden müssen und wie es scheint, stecken wir schon mittendrin. Zusätzlich zur Klimaerwärmung bereiten uns auch der enorme Artenrückgang – vor allem bei Insekten und Vögeln – und die Umweltbelastung durch Plastikmüll Sorgen.

 

Das sind keine leichten Themen – schon gar nicht für einen Hochzeitsblog. Doch nicht über diese Themen nachzudenken, ist vielleicht ein Luxus, den wir uns in keiner Phase unseres Lebens mehr erlauben sollten – oder können.

 

 

 

Kleine Schritte für ein nachhaltigeres Leben

 

Genau aus dieser Geisteshaltung heraus sind in den letzten Jahren großartige Bewegungen entstanden, die mich sehr berühren. Sei es der Minimalismus, der den "weniger ist mehr"-Gedanken neu aufleben lässt und durch Konsumvermeidung Ressourcen schont, oder die Zero Waste-Bewegung, die möglichst viel Abfall (vor allem Plastikmüll) durch das eigene Verhalten reduzieren möchte, das Eröffnen von immer mehr Unverpackt-Läden, die ich hier in Münster wahnsinnig gerne besuche, die Klimaproteste, die so viele junge Menschen auf die Straße bringen, Urban Gardener, die Insektenfutterpflanzen in den Städten anpflanzen, oder dass sich zunehmend mehr Menschen für einen vegetarischen oder veganen Lebensstil entscheiden.

 

Es gibt so viele Wege, auf denen wir uns in kleinen Schritten an ein umweltfreundlicheres Leben herantasten können und es begeistert mich, dass das nicht nur einzelne sondern viele, viele Menschen momentan so wahrnehmen und diese Themen im eigenen Leben angehen möchten.

 

Mir ist das so wichtig, weil ich mich selbst vor ein paar Jahren auf diese Reise begeben habe und mit jeder Station sensibler für die Zusammenhänge und Probleme werde. Meine Mutter erzählt gerne, wie ich schon als Kind ständig Petitionslisten zu Tier- und Naturschutzaktionen in meiner Heimatstadt ausgehängt habe, die ich irgendwo aufgeschnappt hatte. Natürlich mit mäßigem Erfolg... Im Studium bin ich dem NABU beigetreten, bei dem ich mich derzeit in der AG Naturfotografie des Stadtverbands Münster einbringe. Doch erst als ich mich im Frühjahr 2013 während eines Praktikums recht hopplahopp für ein veganes Leben entschieden habe, habe ich angefangen, mich vermehrt mit dem Einfluss meiner persönlichen Lebensweise auf unsere Umwelt auseinanderzusetzen.

 

Seit dem ist viel ins Rollen gekommen. Mein Mann und ich bauen in einem Stadtgarten Obst und Gemüse an und versuchen, ihn nach und nach naturnah umzugestalten, um auch möglichst vielen Wildtieren Unterschlupf und Nahrung anzubieten. Alles darüber hinaus kaufen wir möglichst regional, bio und unverpackt ein, einige Haushaltsmittel und Kosmetika stellen wir selbst her. Am meisten freut mich aber, dass ich mit dem Wechsel von einem Bürojob – für den ich jeden Tag 120 km im Auto gefahren bin – in die Selbständigkeit als Fotografin mein Auto verkaufen konnte und seitdem so oft wie möglich das Fahrrad, den ÖPNV oder meine eigenen Füße nutze.

 

Dabei geht es aber absolut nicht um Perfektionismus! Auch wenn all das vielleicht nach großen Veränderungen klingt, war es immer nur ein kleiner Schritt zu jeder Zeit. Und das soll auch zukünftig genau so weitergehen.

.... führen auch zum grüneren Heiraten

 

Wo befindest du dich gerade auf dieser Reise? Vielleicht wirst du gerade durch die anhaltende Klimadebatte für nachhaltige Lebenskonzepte sensibel. ⁠Vielleicht setzt du dich bereits im alltäglichen Leben mit Nachhaltigkeit auseinander. Vielleicht lebst du vegan oder vielleicht bist du politisch oder im Naturschutz aktiv.

 

Je nachdem hast du eventuell schon mit dem Gedanken gespielt, deinen Lebensstil auch bei deiner Hochzeit umzusetzen. Natürlich ist deine Hochzeit ein einmaliges Event und hat somit geringere Umweltauswirkungen als deine alltäglichen Entscheidungen und Lebensgewohnheiten. Doch schon allein durch die Größe einer Hochzeit, die vielen anreisenden Gäste und beteiligten Dienstleister kommt ein beachtlicher Ressourcenverbrauch zustande, der an einigen Stellen durch gezielte Maßnahmen reduziert werden kann – ohne dass die Freude und Feierlaune an eurem Tag darunter leiden müssen.

 

Green Weddings – also grüne, nachhaltige, ökologische Hochzeiten – sind Hochzeiten, die nicht nur großartig für die feiernden Menschen sondern auch möglichst sanft zur Umwelt sein sollen. Dabei ist nachhaltig zu heiraten nicht nur ein kurzfristiger Trend, sondern entwickelt sich immer mehr zu einem gut planbaren Hochzeitskonzept, für das fantastische Angebot zur Verfügung stehen.⁠

 

Auch wenn die erste Frage in Sachen Ressourcenschonung immer lauten sollte, was eigentlich tatsächlich benötigt wird, muss eine umweltfreundlichere Hochzeit überhaupt nichts mit Verzicht zu tun haben. Zu jeder Dienstleistung und jedem Angebot rund ums Heiraten gibt es ökologische Alternativen. Allerdings kann es mitunter schwierig sein, sie zu finden. Meine nachhaltigen Hochzeitsreportagen sind ein gutes Beispiel dafür. Die meisten Menschen, mit denen ich spreche, hätten nicht gedacht, dass es umweltfreundliche Fotografen geben könnte. Wie war es bei dir?

 

 

 

Hole dir Planungstipps von nachhaltigen Hochzeitsprofis

 

Genau aus diesem Grund möchte ich dich mit der Green Wedding-Blogreihe unterstützen. In den letzten Wochen habe ich mich mit einigen nachhaltigen Hochzeitsprofis getroffen. Wir haben lange über ressourcenschonendes Heiraten gesprochen und zusammen einige Ideen gesammelt. In der kommenden Zeit werden sie hier ihre Erfahrungen und natürlich ihre Planungstipps für deine Hochzeit mit uns teilen. Es wird um die Hochzeitsplanung, Locations & Dekorationen, Einladungskarten, die Brautkleidsuche, natürliches Styling und noch Vieles mehr gehen! Bleib gespannt, was wir Schönes ausgeheckt haben, damit deine Hochzeit noch einfacher grüner, individueller und vor allem wunderbar werden kann! ⁠

 

 

Was denkst du zu diesem Thema?  Ist eine nachhaltige Hochzeit für dich interessant? ⁠ Gibt es Dinge, die du gerne umsetzen möchtest?

Oder bist du auf Probleme gestoßen? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar!⁠

 

 Du suchst noch nach der perfekten Begleitung für eure Hochzeit?

 

Diese Einträge könnten dir auch gefallen:

LIEBEVOLLE DIY-HOCHZEIT | MÜNSTER

NATÜRLICHE SCHEUNENHOCHZEIT IM LANDGASTHAUS BUDDE-HEIMANN | EMSDETTEN

SIND HOCHZEITSFOTOGRAFEN ZU TEUER?


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sandra Schäfer - Wan (Donnerstag, 20 Februar 2020 08:59)

    Ein toller Beitrag. :) ich bin schon ganz gespannt auf die Reihe!
    Ich mache mich im Frühjahr als Hochzeitsplanerin selbständig und möchte auch das planen von nachhaltigen Hochzeiten anbieten. Das Thema spielt auch in meinem Leben eine große Rolle.
    Und jetzt hab ich noch eine nachhaltige Hochzeitsfotografin mehr in meiner Kartei. ;) Freu mich total, dass das Thema immer mehr an Aufmerksamkeit und Beliebtheit erlangt.
    Liebe Grüße
    Sandra

  • #2

    Sabrina Tietz (Donnerstag, 20 Februar 2020 13:17)

    Hallo Sandra, wie schön! Das klingt nach einer aufregenden Zeit für dich! Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und einen guten Start in die neuen, spannenden Aufgaben.